Fahrzeugabsturz Gaisberg 14.11.2020

Am 14.11.2020 wurde die FF Kirchberg um 15:45 Uhr mittels Sammelruf zu einem Autoabsturz am Oberen Gaisberg alarmiert.

Glücklicherweise war bereits bei der Anfahrt zum Unfallort klar, das beide Fahrzeuginsassen das Auto selbstständig und unverletzt verlassen hatten.

Die Mannschaft sicherte das Auto und konnte es mit der Hilfe eines nahegelegenen Bauern wieder auf sicheres Gelände ziehen. Die Insassen wurden währenddessen von der Rettung betreut.

Gegen 16:30 Uhr war der Einsatz beendet.

Einsatzkräfte vor Ort: Rettung, Polizei und FF Kirchberg

Brand Müllraum 17.10.2020

Am 17.10.2020 um 20:54 Uhr wurde die FF Kirchberg mittels Sammelruf zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus im Bereich Obwiesen alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte der Brandherd unter schwerem Atemschutz rasch in einem Müllraum lokalisiert und gelöscht werden.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden das Stiegenhaus und die Gangbereiche mittels Ventilatoren belüftet um diese rauchfrei zu machen.

Nach ca. 1,5 h konnten die Bewohner wieder unbesorgt in ihre Wohnungen zurückkehren.

Im Einsatz standen: FF Kirchberg, Rettungsdienst, Polizei

Unterstützung der Rettung 17.10.2020

Am 17.10.2020 um 01:04 Uhr wurde die FF Kirchberg mittels Drehleiterschleife zur Unterstützung der Rettung mit DLK und RLF Richtung Vorderer Sonnberg alarmiert.

Unsere Aufgabe bestand darin, eine erkrankte Person aus der Dachgeschosswohnung eines Einfamilienhauses mittels Drehleiter zu retten.

Durch das enge und steile Stiegenhaus und dem dort eingebauten Treppenlift, war es nicht möglich die Person über dieses zu befreien.

Die Person wurde nach Übergabe an die Rettung ins Krankenhaus Kufstein eingeliefert.

Im Einsatz standen: FF Kirchberg, Rettungsdienst, Notarzt

Schwelbrand 09.10.2020

Am 9.10.2020 wurde die Feuerwehr Kirchberg um 10:45 Uhr zu einer Rauchentwicklung in einem Gastronomiebetrieb alarmiert.

Der Einsatzleiter konnte beim Eintreffen einen stechenden und beißenden Geruch mit leichter Rauchentwicklung feststellen. Der Bereich wurde mittels Wärmebildkamera abgesuch und schließlich konnte eine Mini- Bar als Ursache festgestellt werden. Das Gerät wurde stromlos gemacht, ausgebaut und ins Freie gebracht. Löscharbeiten waren nicht notwendig.

Nach ca. einer halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Personen kamen nicht zu Schaden. 
Die Feuerwehr Kirchberg stand mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren Polizei und Rotes Kreuz. 

Übergabe Spendenscheck

Am 10. Juli 2020 wurde die FF Kirchberg zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Umfahrungsstraße alarmiert. Ein Fahrzeug prallte frontal gegen das Westportal.

Am 11.9., fast auf den Tag genau zwei Monate später, kam es zu einem Wiedersehen mit dem Unfallopfer Christian H. Diesmal jedoch zu einem freudigen Anlass.

Seine Partnerin Kate startete nach dem Unfall eine Spedenaktion auf Facebook für die beteiligten Einsatzorganisationen. Dabei kam ein beträchtlicher Betrag zusammen, bei dem auch wir bedacht wurden.

Die Familie besuchte uns im Zuge einer Übung und überreichte uns einen Scheck im Wert von €2.400,-.

Wir bedanken uns herzlich für diese Aktion, die nicht selbstverständlich ist. Diese entgegengebrachte Wertschätzung und der herzliche Dank für unsere Arbeit geben der gesamten Mannschaft viel Motivation für den manchmal anstrengenden Feuerwehralltag.

Zu sehen wie man dieser jungen Familie helfen konnte ist der größte Lohn!

Wir wünschen Christian, Kate und Liam alles Gute und VIELEN DANK!

Sucheinsatz 02.09.2020

Am 02.09.2020 um 23:45 Uhr wurde die Feuerwehr Kirchberg zu einem Sucheinsatz im “Gemeindegebiet Kirchberg” alarmiert. Wir unterstützen ein Großaufgebot an Einsatzkräften bei der Suche nach einem vermissten Radfahrer. Unsere Aufgabe bestand darin die gesamten Fahrwege, bzw. Radrouten im Feuerwehrgrenzgebiet der Feuerwehr Kirchberg abzufahren und abzusuchen.

Wir rückten mit vier Fahrzeugen und 20 Mann aus. Die Suche musste am 03.09.2020 gegen ca. 03:00 Uhr vorerst erfolglos abgebrochen werden.


Der Vermisste konnte am 03.09.2020 vormittags vom Polizeihubschrauber im Bereich Mühlbachgraben (Pinzgau) lokalisiert und unverletzt aufgefunden werden.


Im Einsatz standen: FF Kirchberg, FF Aschau, FF Jochberg, FF Westendorf, FF Brixen, Bezirksfeuerwehrkommandant Stellvertreter, Bergrettung Kitzbühel, Bergrettung Jochberg, Bergrettung Kirchberg, Bergrettung Westendorf, Bergrettung Mittersil, Bergrettung Neukirchen, Polizei mit Hubschrauber FLIR und Libelle, PI Kirchberg, PI Mittersil, PI Neukirchen 

Mähtracabsturz mit Todesfolge

Am 29.08.2020 um 22:10 Uhr wurde die FF Kirchberg durch die Polizei zu einer Personensuche alarmiert.

Ein 76-jähriger Altbauer war seit ca. 4 Stunden abgängig nachdem er den Familienhof gegen 17:00 Uhr mit dem Mähtrac verlassen hatte.

Die Tochter des Vermissten konnte das Fahrzeug während der Suchaktion im nahen Bereich des Hofs, etwa 150 m unterhalb der Straße am Ende einer steilen Wiese, ausfindig machen. Der Mähtrac verfing sich in einem Baumstamm.

Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Verunfallten feststellen. Durch die Staatsanwaltschaft Innsbruck wurde eine Obduktion angeordnet.

Die gesamte FF Kirchberg spricht den Hinterbliebenen ihr tiefes Mitgefühl aus.

Im Einsatz standen Polizei, 18 Mann der Bergrettung Kirchberg, 30 Mann der FF Kirchberg, 2 Notärzte, 3 Rettungskräfte und ein Kriseninterventionsteam.

Einsatzreicher Dienstag für die FF Kirchberg

Drei Einsätze konnte die Feuerwehr Kirchberg am Dienstag, 25.08.2020, verbuchen.

Den Anfang machte eine Personenrettung um 10:21 Uhr. Eine Person konnte aufgrund gesundheitlicher Probleme die Wohnungstür nicht mehr eigenständig für den Rettungsdienst öffnen. Wir rückten aus um der Rettung die Türe zu öffnen und unterstützten sie bei der Bergung des Patienten. Er wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. 
Die nächste Alarmierung folgte um 17:40 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung. Die Feuerwehr Kirchberg unterstützte ein Kranunternehmen bei der Bergung des am Vortag umgekippten Kranfahrzeuges. Unsere Aufgaben bestanden in der Sicherung des Unfallfahrzeugs, der Unterstützung der Spezialfirma und dem Binden von austretenden Betriebsmitteln. 
Während dieses Einsatzes kam um 21:47 Uhr ein weiterer Alarm zu einem Wasserschaden. Im Bereich Almweg platze eine Hauptwasserleitung der Gemeinde. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass kein Eingreifen durch die Feuerwehr nötig war. 
Um 23:39 Uhr konnte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden und ein ereignisreicher Tag wurde beendet.