Weber Schulung 23.03.2019

Am 23.03.2019 fand eine Schulung zum Thema Verkehrsunfall und hydraulisches Rettungsgerät statt. Durch diesen Tag begleiteten uns zwei Trainer der Firma Weber Hydraulik.

Am Vormittag wurde mit einer Präsentation und einer theoretischen Einführung gestartet, wo verschiedene Techniken und Szenarien durchbesprochen und gezeigt wurden. Es wurde auch auf die verschiedenen Antriebsarten (Benzin/Diesel, Gas, Elektro, Hybrid, usw.)  eingegangen, welche uns zukünftig immer mehr beschäftigen werden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen begann der praktische Teil und das in der Theorie erworbene Wissen wurde in die Tat umgesetzt. In zwei Gruppen aufgeteilt, wurde an den uns zur Verfügung gestellten Fahrzeugen, geübt. Von auf den Rädern stehend, auf der Seite liegend und auf dem Dach liegend, war alles dabei. Mit hilfreichen Tipps und Tricks der Trainer wurden die Einsatzszenarien abgearbeitet.   

Es war für alle Beteiligten ein sehr lehrreicher Tag und es konnte viel für künftige Einsätze mitgenommen werden. 

Vergleichskampf FF Aschau – FF Kirchberg 16.03.2019

Am Samstag, den 16.03.19, stellten sich die Freiwilligen Feuerwehren Aschau und Kirchberg einem kleinen Vergleichskampf am Obergaisberg.

In Zweierteams (jeweils ein Mitglied jeder Feuerwehr) galt es verschiedenste Aufgaben zu lösen und mit Klumper ins Ziel zu kommen. Über die Mittelzeit wurden die Sieger eruiert.

Bei der Feuerwehrjugend ging es nun tatsächlich Aschau gegen Kirchberg, wo sich schlussendlich die Feuerwehrjugend aus Aschau erfolgreich durchsetzten konnte. Der Wanderpokal ging somit nach Aschau.

Brand MFH 12.03.2019

In der Nacht vom Montag, den 11.03., auf Dienstag, den 12.03.2019, wurde die Freiwillige Feuerwehr Kirchberg, gegen 00:23 Uhr, zu einem Brand eines Mehrfamilienwohnhauses gerufen. 

Über Sammelruf und später noch über Sirenenalarm rückte die Feuerwehr Kirchberg zu dem Wohnungsbrand im Bereich Einfangweg aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass die betroffene Wohnung bereits in Vollbrand stand. Mittels Außen- und Innenangriff konnten der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und eine stabile Lage hergestellt werden. Die Wohnung war zum Zeitpunkt des Ereignisses nicht bewohnt, somit kamen glücklicherweise keine Personen zu schaden.  

Die umliegenden Bewohner wurden während des Einsatzes vom Roten Kreuz betreut und konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. 

Um ein erneutes Aufflammen zu verhindern, blieb bis in die Morgenstunden eine Brandwache vor Ort. 

Die Freiwillige Feuerwehr Kirchberg konnte gegen 05:45 Uhr den Einsatz beenden. 

  

Einsatzkräfte vor Ort: 

Feuerwehr Kirchberg (KDO, RLF 2000/200, TLF 3000, DLK 23-12, LF-A, LAST, MTF) – ca. 40 Personen 

Bezirksfeuerwehrinspektor 

Polizeiinspektion Kirchberg 

Rotes Kreuz

 

Technischer Einsatz 27.01.2019

Am 27.01. um 11:04 Uhr wurde die FF Kirchberg per Pager zum Brandseitweg gerufen.

Ein umgestürzter Baum hat die Straße blockiert und so den Weg für einen Rettungswagen (samt Patient) versperrt. Die Straße konnte rasch von der ausgerückten Mannschaft und einem Passanten wieder freigemacht werden.

Hydranten von Schnee befreien 06.01.2019

Der Winter hat uns voll im Griff – 20 Mitglieder der FF Kirchberg in 4 Fahrzeugen verbrachten heute etwa 4 Stunden damit, ca. 120 Hydranten im gesamten Ortsgebiet in den Schneemassen zu suchen und wieder auszugraben.

Wir bitten euch alle um Unterstützung, um im Ernstfall schnellstmöglich und effektiv handeln zu können: achtet beim Schnee räumen auf die Hydranten, damit sie nicht sofort wieder im Schnee verschwinden.

Vielen Dank für eure Mithilfe!

Brandeinsatz 01.01.2019

Am Neujahrstag wurde die Feuerwehr Kirchberg um 05:55 Uhr, mittels stiller Alarmierung und Sirenenalarm, zu einem Dachstuhlbrand bei einem Hotel alarmiert. Beim Eintreffen des Einsatzleiters stellte sich heraus, dass das Vordach brannte. Als Brandursache galt das Anzünden von Feuerwerkskörpern auf dem Flachdach.

Mittels Drehleiter wurde die erste Brandbekämpfung vorgenommen. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluss wurde das Dach geöffnet und Nachlöscharbeiten durchgeführt. Um ca. 07:22 Uhr konnte „Brand Aus!“ gegeben werden

Während des Einsatzes folgte eine weitere Alarmierung. Wieder verursachten Feuerwerkskörper einen Brand, dieses Mal handelte es sich um einen Müllcontainer. Dieser konnte rasch mittels Atemschutzes gelöscht werden.

Bei beiden Einsätzen wurden keine Personen verletzt, jedoch entstand beim Hotel erheblicher Sachschaden.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Kirchberg mit 6 Fahrzeugen und 35 Mann, Feuerwehr Aschau mit 5 Fahrzeugen und 25 Mann; Bezirkskommandant, Bezirksfeuerwehrinspektor, Rettung, Polizei, TIGAS und Brandermittler.

       

Brandeinsatz Müllcontainer 30.12.2018

Am 30.12.18 wurde die FF Kirchberg um 20:43 Uhr zu einem Brand im Freien alarmiert.

Aus bisher ungeklärter Ursache brach ein Feuer in einem Müllcontainer auf dem Parkplatz eines Hotels am Brandseitweg aus.

Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Nach Kontrolle mit der Wärmebildkamera und kurzen Nachlöscharbeiten konnt um 21:30 Uhr wieder ins Gerätehaus eingerückt werden.

Quelle Fotos: einsatzfoto.at

Weihnachtsfeier 2018

Hier einige Bilder unserer Weihnachtsfeier am 07.12.18.

Für Speis und Trank wurde bestens gesorgt aber auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Die Mitglieder der Jugend-Gruppe führten einen Theatersketche vor und es wurde fleißig musiziert.

Die gesamte Feuerwehr Kirchberg wünscht eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten!

Brandeinsatz Bahnhofstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Kirchberg, wurde am 14.11.2018 um 01:19Uhr, mittels stiller Alarmierung, zu einem Brand in der Bahnhofstraße gerufen. Bereits auf der Anfahrt war das Feuer von weitem erkennbar, woraufhin der Einsatzleiter KDT BR Christoph Schipflinger, Sirenenalarm für die Gemeinde Kirchberg auslösen lies und die Freiwillige Feuerwehr Aschau, zur Unterstützung, nachalarmierte. Vor Ort stelle sich heraus, dass ein Gartenhaus im Vollbrand stand und die Flammen bereits auf ein Wohnhaus, welches sich auf demselben Grundstück befindet, übergriffen. Gleichzeitig bedrohten die Flammen das angrenzende Nachbarwohnhaus.

Beide Wohnhäuser wurden unverzüglich geräumt, wobei zu Beginn eine Person abgängig war. Dadurch wurde mittels schweren Atemschutzes, das Haus durchsucht. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass die vermisste Person nicht zu Hause war.
Während des durchsuchens wurde prompt mit der Brandbekämpfung gestartet, wodurch das Nachbargebäude vor größerem Schaden bewahrt werden konnte. Jedoch griff das Feuer soweit auf das Wohnhaus über, dass mittels Innen- und Außenangriff der Brand bekämpft werden musste.

Gegen 04:00 Uhr konnte Brandaus gegeben werden. Eine Brandwache blieb zur Beobachtung beim Brandobjekt.

Einsatzkräfte vor Ort:

  • Feuerwehr Kirchberg i.T. – KDO, RLFA, TLF, LAST, LFA, MTF-A, DLK, SFA
  • Feuerwehr Aschau b. Kirchberg – MTF, TLF, KLF, LFB, KSF
  • ATS Füllstation – Feuerwehr St. Johann i. T. – LAST, MTF
  • Rotes Kreuz
  • Polizei
  • Brandermittler
  • Bürgermeister Helmut Berger
  • Baggerunternehmen Hanspeter Aschaber

 

Insgesamt standen  95 Männer/Frauen im Einsatz

 

Am Nachmittag des 14.11.2018, wurde wurde das durch den Brand beschädigte Dach, provisorisch mittels Planen abgedeckt, damit es zu keinen weiteren Schäden kommen kann.

 

 

  •