Brand Gasflasche

Am 21.09.2022 wurden wir um 20:45 Uhr zu einem Brand auf einem Rohbau am Rainweg alarmiert. Laut Melder soll eine Gasflasche zu brennen begonnen haben.

Nachdem der Einsatzleiter durch die Einweisung des Anrufers den Brandort feststellen konnte, rückte ein Atemschutztrupp zur Erkundung in den Keller des Gebäudes vor. Dort stießen sie auf mehrere Gasflaschen, wobei eine davon brannte. Nachdem die nicht vom Brandgeschehen betroffenen Flaschen aus dem Gefahrenbereich gebracht wurden, konnte das Feuer durch zudrehen des Ventiles gelöscht werden. Im Anschluss wurden alle Flaschen gekühlt und mittels Wärmebildkamera auf erhöhte Temperatur überprüft. Zu guter Letzt wurde der Keller mit dem Gasmessgerät auf Gasrückstände untersucht. Da die Messung negativ ausfiel konnten wir nach gut einer Stunde wieder ins Gerätehaus einrücken. 

Im Einsatz befanden sich: FF Kirchberg mit 40 Kräften und 5 Fahrzeugen, der Rettungsdienst und die Polizei 

Einsätze Kitzbühel

Im Zeitraum zwischen dem 14.09.2022 und dem 19.09.2022 wurde aufgrund des Feuerwehrausfluges der FF Kitzbühel eine Parallel-Alarmierung für die FF Kirchberg eingerichtet. Das bedeutet wir wurden Zeitgleich zur FF Kitzbühel mitalarmiert, um sie mit Mannschaft und Geräten zu unterstützen.

Gleich am Ersten Tag wurden wir um 22:30 Uhr zu einem Brandmeldealarm gerufen. Dieser stellte sich als Wasserschaden heraus. Bei Umbauarbeiten im Dachgeschoss des Gebäudes kam es zu einem Wassereintritt aufgrund der starken Regenfälle jenes Abends. Die undichten Stellen wurden mittels Planen abgedichtet und das eingetretene Wasser mit Nasssaugern abgepumpt. Um 02:48 Uhr konnten wir die Einsatzstelle verlassen und ins Gerätehaus einrücken.

In den daraufkommenden Tagen folgten noch drei weitere Brandmeldealarme, die sich als Fehlalarm herausstellten, und eine Türöffnung bei der ebenfalls kein Notstand gegeben war. 

Technische Leistungsprüfung 2022

Am 07.07.2022 war es endlich so weit. Nach monatelanger, intensiver Vorbereitungszeit konnten zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg die technische Leistungsprüfung in Bronze ablegen.

Dabei geht es darum einen fiktiven Verkehrsunfall abzuarbeiten. Weiters steht nicht die Zeit, in der der Unfall abgearbeitet werden muss (zwischen 4,5 und 7,5 Minuten), sondern sauberes und punktgenaues Arbeiten mit hydraulischem Rettungsgerät im Vordergrund. 

Die Feuerwehr Kirchberg gratuliert allen Teilnehmern und bedankt sich bei den Bewertern und Trainern für die aufgebrachte Zeit. 

Weltrekord auf den Großglockner geschafft

40 Teams aus 9 Bundesländern Österreichs hatten ein gemeinsames Ziel: 

Das Wasser wurde von der Mautstelle Ferleiten bis auf die Edelweißspitze gepumpt. 

Für einige Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg bot sich am 18.06.2022 eine ganz besondere Gelegenheit.  

Sie brachen in den frühen Morgenstunden am Samstag den 18.06.2022 nach Bruck an der Großglocknerstraße auf um die dortige Feuerwehr bei einem Weltrekordversuch zu unterstützen. Gemeinsam mit mehr als 40 weiteren Wehren aus allen 9 Bundesländern galt es eine wasserfördernde Schlauchleitung mit dem größten Höhenunterschied der Welt aufzubauen. Die Daten sprechen für sich: 1.435 Höhenmeter, 40 Tragkraftspritzen (Pumpen), 460 B-Schläuche also insgesamt 9.200 Meter Schlauchleitung. Die wasserführende Leitung führte von der Mautstelle Ferleiten über die Großglockner Hochalpenstraße bis hin zur Edelweißspitze – Österreichs höchstem befahrenen Berggipfel. Unser Pumpenstandort war die Nummer 36 in exponiertem Gelände auf 2374 m Seehöhe. 

Herzliche Gratulation an ALLE Beteiligten-wir sind voller Stolz, ein mitwirkender Teil davon gewesen zu sein. 

Umrahmt wurde diese Veranstaltung von zahlreichen Feuerwehroldtimern aus dem In- und Ausland. 

Ein besonderer Dank gebührt der FF Bruck an der Großglocknerstraße für die perfekte und präzise Organisation. 

Überreichung Spendenscheck

Spendenscheck für den Sozial und Gesundheitssprengel Kirchberg-Reith

Anlässlich unserer abgehaltenen Fahrzeugweihe unseres Kleinlöschfahrzeuges und der Großpumpe am 29.05.2022 wurde bewusst auf Ehrengeschenke für die anwesenden Abordnungen verzichtet.
Das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg durfte mit vollem Stolz gestern einen Spendenscheck von 1500 Euro an unseren Sprengel überreichen.
Diese Summe wird für Heilbehelfe und die dazugehörige Ausrüstung zweckgebunden in Kirchberg verwendet.

Hallenfest 2022

Am 28. und 29.05.2022 war es endlich wieder so weit. Nach einer zweijährigen Zwangspause konnten wir endlich wieder unser beliebtes Hallenfest veranstalten.

Am Samstag sorgten “Die Klobnstoana” für beste Stimmung im Festzelt. Für den Sonntag war eine besondere Feierlichkeit geplant, die Weihe unseres neuen Kleinlöschfahrzeuges und der Großpumpe mit anschließendem Frühschoppen am Festgelände. Für Tanz und Unterhaltung sorgte der “Original Almrauschklang”.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besuchern und besonders bei allen die uns bei der Durchführung des Festes unterstützt haben.

ATS Bewerb 2022

Am 23.04.2022 absolvierten fünf Mitglieder der Feuerwehr Kirchberg den Bewerb um das Atemschutzleistungsabzeichen in Bronze.

Neben einem schriftlichen Test galt es auch vier Stationen, bei denen das erlernte Wissen der Atemschutzträger praktisch überprüft wurde, zu meistern.

Wir gratulieren unseren Kameraden OFM Matthias Zierl, OFM Marco Angerer, FM Andreas Gandler, LM Florian Kreutner und FM Christoph Ronacher zu ihrer herausragenden Leistung!

136. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg in Tirol

Am 08.04.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kirchberg im Gerätehaus statt. 

Gestartet wurde um 19:00 Uhr mit einem gemeinsamen Essen. 

Kommandant BR Christoph Schipflinger begann mit der Begrüßung der zahlreich erschienenen Ehrengäste und Mitglieder der Feuerwehr Kirchberg. Bei der Gedenkminute wurde an unsere verstorbenen und gefallenen Kameraden gedacht. Besonders an unsere 2021 verstorbenen Kameraden, LM Rudolf Lechner und OBM Sebastian Stöckl.

Der nächste Tagesordnungspunkt war der Bericht des Kommandanten, wobei man auf zahlreiche Einsätze und Tätigkeiten zurückblicken konnte. Es folgten die Berichte des Kassiers und der Kassaprüfer, mit der anschließenden Entlastung des Kassiers durch die Vollversammlung.

Jugendbetreuer LM Stefan Hirzinger gab in seinem Bericht einen Einblick in die zahlreichen Tätigkeiten der Feuerwehrjugend. 

PFM Anna Lena Lechner, PFM Lena Ortmann und PFM Agnes Widmann sprachen die Gelöbnisformel und wurden somit in der Feuerwehr angelobt.  

Darauf folgten zahlreiche Beförderungen und Ehrungen. 

Zum Feuerwehrmann 
PFM Anna Lena Lechner, PFM Lena Ortmann, PFM Agnes Widmann 

Zum Oberfeuerwehrmann 
FM Veronika Hochkogler 

Zum Hauptfeuerwehrmann 
OFM Stefan Kreutner 

Zum Oberlöschmeister 
LM Patrick Burger 

Zum Hauptverwalter 
V Alexander Ronacher 

Medaille für 25 Jahre Tätigkeit im Feuerwehr- und Rettungswesen 
LM Johannes Aufschnaiter, LM Michael Dagn, HV Anton Mayer, BR Christoph Schipflinger 

Medaille für 40 Jahre Tätigkeit im Feuerwehr- und Rettungswesen 
LM Josef Feyrsinger, HBI Leonhard Papp, OV Peter Dagn, LM Andreas Gutensohn, HV Dietmar Ronacher, OLM Hans Schießl 

Medaille für 50 Jahre Tätigkeit im Feuerwehr- und Rettungswesen 
LM Josef Schiessl 

Feuerwehr Ehrenzeichen für 70 Jahre Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerlöschwesens 
OLM Alfons Dittrich, LM Sebastian Hagsteiner, LM Josef Hochkogler 

Die Feuerwehr gratuliert allen Angelobten, Beförderten und Geehrten. 

Nach den Ansprachen vom Bezirksfunktionär OBR Bernhard Geisler und der Ehrengäste folgte der Punkt Allfälliges. Mit den Schlussworten des Kommandanten, BR Christoph Schipflinger, wurde die 136. Jahreshauptversammlung mit unserem Leitspruch ”Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr“ und einem kräftigen GUT HEIL beendet. 

Verkehrsunfall 02.04.2022

Grosses Glück hatte ein 44jähriger Tiroler Samstag nachmittag bei einem Fahrzeugabturz in Kirchberg: Der Mann war gegen 17.20 Uhr mit seinem Elektrofahrzeug am Krinbergweg talwärts unterwegs, als er aufgrund der winterlichen Fahrbedingungen auf der Schneefahrbahn ins Rutschen geriet, die Leitplanke durchschlug und über steiles Gelände rund 40 Meter abstürzte, wo glücklicherweise ein Baum den Pkw bremste, der am Dach liegend zum Stillstand kam.

Da der Mann sich selbst nicht mehr aus dem Unfallfahrzeug befreien konnte, musste die um 17.27 Uhr alarmierte Feuerwehr Kirchberg (30 Mann) den Unfalllenker bergen und mittels Korbtrage zur Strasse hochtragen, wo er vom Rettungsdienst und Notarzt erstversorgt in weiterer Folge ins Bkh St.Johann eingeliefert wurde. Unterstützt wurden sie dabei von der mitalarmierten Bergrettung Kirchberg.

In weiterer Folge wurde das schwer beschädigte Unfallfahrzeug von den Einsatzkräften und dem Abschleppdienst geborgen.
Nach etwas mehr als 2 Stunden konnte der Einsatz abgeschlossen werden.

Einsatzkräfte vor Ort: FF Kirchberg , Bergrettung Kirchberg, Rettungsdienst, Notarzt, PI Kirchberg, Abschleppunternehmen