Brand Müllraum 17.10.2020

Am 17.10.2020 um 20:54 Uhr wurde die FF Kirchberg mittels Sammelruf zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus im Bereich Obwiesen alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte der Brandherd unter schwerem Atemschutz rasch in einem Müllraum lokalisiert und gelöscht werden.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden das Stiegenhaus und die Gangbereiche mittels Ventilatoren belüftet um diese rauchfrei zu machen.

Nach ca. 1,5 h konnten die Bewohner wieder unbesorgt in ihre Wohnungen zurückkehren.

Im Einsatz standen: FF Kirchberg, Rettungsdienst, Polizei

Schwelbrand 09.10.2020

Am 9.10.2020 wurde die Feuerwehr Kirchberg um 10:45 Uhr zu einer Rauchentwicklung in einem Gastronomiebetrieb alarmiert.

Der Einsatzleiter konnte beim Eintreffen einen stechenden und beißenden Geruch mit leichter Rauchentwicklung feststellen. Der Bereich wurde mittels Wärmebildkamera abgesuch und schließlich konnte eine Mini- Bar als Ursache festgestellt werden. Das Gerät wurde stromlos gemacht, ausgebaut und ins Freie gebracht. Löscharbeiten waren nicht notwendig.

Nach ca. einer halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Personen kamen nicht zu Schaden. 
Die Feuerwehr Kirchberg stand mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren Polizei und Rotes Kreuz. 

Nachbarschaftshilfe am 05.04.2020

Am 05.04.2020 um 16:28 Uhr wurde die Feuerwehr Kirchberg zu einer Nachbarschaftshilfe in einem Mehrfamilienhaus alarmiert. Die FF Kirchberg war mit 41 Mann und 5 Fahrzeugen vor Ort.

Wir unterstützen die FF Brixen bei den Löscharbeiten.

Der Bahnverkehr auf der Westbahnstrecke wurde kurzzeitig eingestellt.

Die Brandursache ist Teil der Ermittlungen. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.

Um 21:45 Uhr rückte die FF Kirchberg wieder in das Gerätehaus ein.

Eine weitere Herausforderung bestand in der Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen bei der Bewältigung dieses Einsatzes.

Einsatzkräfte vor Ort: FF Brixen im Thale, FF Westendorf, FF Kirchberg, ATS Füllstation St. Johann, NOKO ÖBB, Rettung, Polizei, BFI, BPK, Seg-Technik RK, Presse, Tigas.

Brand 28.10.2019

Um 17.21 Uhr des 28.10.19 wurde die FF Kirchberg wegen „Rauchentwicklung im Keller“ zu einem Hotel in der Seestraße gerufen.

KDO, RLF, KLF und TLF rückten sofort aus. Die Rauchquelle konnte schließlich durch den Einsatzleiter in einem Lagerraum im Keller ermittelt werden. In einem Lüftungsschacht war ein Schwelbrand ausgebrochen, welcher aber mit Wasser rasch gelöscht werden konnte. Es konnte Brand Aus gegeben werden und die Mannschaft rückte wieder ins Zeughaus ein.

Nachbarschaftshilfe Kitzbühel 12.09.2019

Um 22:45 Uhr in der Nacht von 12. auf 13.09.19 wurden die FF Kirchberg und die FF Reith per Sirene und Pager zur Unterstützung der Stadtfeuerwehr Kitzbühel zum Brand eines Zuhauses in Gundhabing gerufen.

Die Mannschaft rückte mit KDO, DLK, TLF-A, KLF-A, Last und SFA aus.

Die Erstaufgabe bestand darin, die Nachbargebäude zu schützen und ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Die Brandbekämpfung wurde mittels mehreren Atemschutztrupps im Innenangriff und eine Dachöffnung durchgeführt.

Während des Einsatzes wurde die B170 von der Polizei gesperrt.

Brand im Freien 29.06.19

Am 29.06.19 um 21:16 Uhr wurde die Kommandoschleife von der Leitstelle Tirol zu einem Brand im Freien im Bereich des Krinberg 7 alarmiert.

Das KDO und TLF rückten zu einer Erkundungsfahrt aus. Schlussendlich konnte festgestellt werden, dass es sich um Brauchtumsfeuer gehandelt hat. Zur Sicherheit wurde das Gras im Umfeld des Feuers bewässert um ein mögliches Übergfreifen vorzubeugen.

Brand MFH 12.03.2019

In der Nacht vom Montag, den 11.03., auf Dienstag, den 12.03.2019, wurde die Freiwillige Feuerwehr Kirchberg, gegen 00:23 Uhr, zu einem Brand eines Mehrfamilienwohnhauses gerufen. 

Über Sammelruf und später noch über Sirenenalarm rückte die Feuerwehr Kirchberg zu dem Wohnungsbrand im Bereich Einfangweg aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass die betroffene Wohnung bereits in Vollbrand stand. Mittels Außen- und Innenangriff konnten der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und eine stabile Lage hergestellt werden. Die Wohnung war zum Zeitpunkt des Ereignisses nicht bewohnt, somit kamen glücklicherweise keine Personen zu schaden.  

Die umliegenden Bewohner wurden während des Einsatzes vom Roten Kreuz betreut und konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. 

Um ein erneutes Aufflammen zu verhindern, blieb bis in die Morgenstunden eine Brandwache vor Ort. 

Die Freiwillige Feuerwehr Kirchberg konnte gegen 05:45 Uhr den Einsatz beenden. 

  

Einsatzkräfte vor Ort: 

Feuerwehr Kirchberg (KDO, RLF 2000/200, TLF 3000, DLK 23-12, LF-A, LAST, MTF) – ca. 40 Personen 

Bezirksfeuerwehrinspektor 

Polizeiinspektion Kirchberg 

Rotes Kreuz

 

Brandeinsatz 5.3.2018

Am 5.3.2018 kam es zu einem Brandeinsatz in einem Mehrparteienhaus am Sportplatzweg. Der Brand wurde durch Rauchmelder von aufmerksamen Nachbarn wahrgenommen. Diese konnten den durch eine Kerze ausgelösten Brand vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen. Wir führten daraufhin noch Kontrollarbeiten mittels Wärmebildkamera durch. Fazit Rauchmelder retten Leben! Ein Dank an die aufmerksamen Urlaubsnachbarn.

Brandeinsatz 01.01.2019

Am Neujahrstag wurde die Feuerwehr Kirchberg um 05:55 Uhr, mittels stiller Alarmierung und Sirenenalarm, zu einem Dachstuhlbrand bei einem Hotel alarmiert. Beim Eintreffen des Einsatzleiters stellte sich heraus, dass das Vordach brannte. Als Brandursache galt das Anzünden von Feuerwerkskörpern auf dem Flachdach.

Mittels Drehleiter wurde die erste Brandbekämpfung vorgenommen. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluss wurde das Dach geöffnet und Nachlöscharbeiten durchgeführt. Um ca. 07:22 Uhr konnte „Brand Aus!“ gegeben werden

Während des Einsatzes folgte eine weitere Alarmierung. Wieder verursachten Feuerwerkskörper einen Brand, dieses Mal handelte es sich um einen Müllcontainer. Dieser konnte rasch mittels Atemschutzes gelöscht werden.

Bei beiden Einsätzen wurden keine Personen verletzt, jedoch entstand beim Hotel erheblicher Sachschaden.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Kirchberg mit 6 Fahrzeugen und 35 Mann, Feuerwehr Aschau mit 5 Fahrzeugen und 25 Mann; Bezirkskommandant, Bezirksfeuerwehrinspektor, Rettung, Polizei, TIGAS und Brandermittler.